kostenlose Bildung in den Briefkasten

gedrucktes

Es gibt sie noch in Zeiten des Internets: gedruckte Broschüren, Zeitschriften, Zeitungen etc. Und es kommt noch besser: Man kann sie sich zum Großteil alle ins Haus bestellen ohne auch nur einen einzigen Cent dafür zu bezahlen. Die Rede ist von so genannten Probe-Abos.
Am Besten kostenlos als Interessent übers Internet beim jeweiligen Verlag registrieren und rechtzeitig via E-Mail mit Wunsch einer Zusendung einer Kündigungsbestätigung, Einschreiben oder verifizierter Fax-Mitteilung kündigen, dann kann eigentlich nichts passieren.

Eine Übersicht zu solchen Angeboten bietet www.kostenlos.de oder auch www.abo-finden.de

Beachtenswert ist auch die Möglichkeit umfangreiches Informationsmaterial zu vielfältigen Themen von öffentlichen Einrichtungen zu erhalten. Sollte eine Broschüre gerade vergriffen sein, steht sie in der Regel wenigstens im PDF-Format zum Download bereit.

You can leave a response, or trackback from your own site.

2 Responses to “kostenlose Bildung in den Briefkasten”

  1. michel sagt:

    Und wenn man wirklich sinnvolle Sachen umsonst haben will, bietet sowohl der Deutsche Bundestag (http://www.bundestag.de/interakt/infomat/index.html) als auch die Bundeszentrale für Politische Bildung (http://www.bpb.de) interessantes Lesematerial umsonst oder für kleines Geld an. :idea:

  2. Besonders empfehlenswert sind hierbei die günstigen Wandkarten:
    http://www.bpb.de/publikationen/37F8AB,0,0,Karten.html

Leave a Reply